TSV Neckargröningen e.V.

Sie befinden sich auf: Verein > Vereinschronik

    Die Geschichte des TSV Neckargröningen

    1928-1953: Arbeitersportverein, 2.Weltkrieg und Gründungsjahr des TSV Neckargröningen e.V.
    Die Ursprünge des heutigen TSV Neckargröningen gehen deutlich weiter zurück als bis ins Gründungsjahr 1953. Bereits 1928 wurde von engagierten Neckargröningern der Arbeitersportverein unter Vorsitz von Alfred Klotz gegründet. Die erste Sportart war  Faustball, die zunächst im damaligen Adlergarten und später dann im Mühlgarten – jetzt Anwesen Elektro Ziegler, ausgeübt wurde. Bereits 1930 nahm eine Fußballmannschaft den Sportbetrieb auf der Bruckenwiese, neben dem alten Neckarbett auf. Das Flussbett verlief vor der Begradigung weiter auf der Neckarremser Seite.
     
    Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten wird 1933 der Arbeitersportverein aufgelöst und der Turn- und Sportverein mit Otto Leutenecker als Vorsitzendem ins Leben gerufen.  war. Wie überall so trat auch in Neckargröningen die Vereinsarbeit während des 2. Weltkrieges in den Hintergrund. Die Sorgen und Nöte der Menschen waren zu dieser Zeit anderer Natur.
     
    Nach der Kapitulation 1945 wurden die Vereine aufgrund des Kontrollgesetzes der Alliierten aufgelöst und das Vereinsvermögen beschlagnahmt. Aber bereits im November 1945 wurden zunächst der Jugendfußball, dann die von den Nazis verbotenen Arbeitersportvereine und schließlich die bürgerlichen Vereine wieder zugelassen. Trotz Not und Elend der Nachkriegszeit, unzureichender Wohnungssituation, Krankheiten und Verletzungen aus dem Krieg konnte das Bestreben der Menschen sich in Sportvereinen zusammenzufinden und Sport zu treiben nicht länger unterdrückt werden.
    In Neckargröningen treffen sich  am 16.Januar 1953 im damaligen Gasthaus „Krone“ 38 vorwiegend junge Männer um den Turn- und Sportverein neu zu gründen und ins Vereinsregister eintragen zu lassen. So heißt es im Gründungsprotokoll:
    „Am Freitag, den 16.Januar 1953 wurde, nach einem Filmabend des Landessportverbandes, der TSV Neckargröningen neu gegründet. Sportkamerad Leipersberger aus Ludwigsburg setzte in seiner Anfangsrede verschiedene Punkte des Sports auseinander und sagte unter anderem, dass Neckargröningen auch zu den drei letzten Gemeinden des Kreises gehört, die noch keinen Sportbetrieb haben. Bürgermeister Nisi sprach warme Worte für den Sportgedanken und sprach nach seinen Sportplatzausführungen, die allgemeinen Beifall fanden, mehrere Male die Versammlung an, jetzt zuzupacken und den Verein zu gründen. Nach verschiedenen Wortmeldungen wurde dann der Vorstand des Vereins von den anwesenden 38 Gründungsmitgliedern gewählt. Der Vorstand setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen: 1.Vorsitzender: Hugo Kempter 2.Vorsitzender: Hermann Gayer Kassier: Hermann Bürle Schriftführer: Karl-Eugen Häcker Spielausschussvorsitzender: Gerhard Unger Jugendleiter: Osswald Sieloff. Als Vereinbeitrag wurde festgelegt: Jugendliche bis 16 Jahren frei, Erwachsene ab 16 Jahren -,80 DM. Der Verein wird eingetragener Verein und tritt dem Landessportbund bei.
    gez. Karl-Eugen Häcker, Schriftführer.
    Weitere Ausschussmitglieder waren Kurt Riegraf, Fritz Blanz, Hans Schula, Erwin Klotz, Alfred Krauss, Gerätewart war Julius Bürle. Zum Ende des ersten Jahres hatte der Verein bereits 81 Mitglieder.
     
    Bereits am 22.Januar 1953 schreibt die damalige Vereinsleitung an die Herren Gastwirte in Neckargröningen:
    „Wir suchen für unseren neugegründeten Turn- und Sportverein für den vielseitigen Vereinsbetrieb ein geeignetes Lokal. Falls Sie dem Sport als Ganzem nicht gerade ablehnend gegenüber stehen, dürfen wir sicher mit Ihrer wohlgemeinten Unterstützung rechnen. Sei es nun, dass Sie  - falls Ihre Lokalitäten nicht für jede Sportart ausreichen - ihre Räume zu Versammlungszwecken oder sonstigen Veranstaltungen zur Verfügung stellen. Wir wollen hiermit jedem Gastwirt die Möglichkeit geben, im Rahmen des Sportbetriebes neue Gäste zu gewinnen. Soll der gesamte Sportbetrieb in einem Lokal ablaufen, müssten im Laufe der Zeit folgende Notwendigkeiten erfüllt werden können: für Geräteturnen geeigneter Saalraum, für Tischtennis Nebenzimmer, für theoretisches Fußballtraining ebenfalls Saal und Nebenzimmer. Äußerst wichtig wäre, dass für auswärtige Mannschaften eine Waschgelegenheit mit geeignetem Umkleideraum vorhanden bzw. geschaffen oder eingerichtet werden kann und in der kalten Jahreszeit warmes Wasser zur Verfügung steht. Wir hoffen und werden alles daran setzen , unseren Sportbetrieb so gestalten zu können, dass auch das Vereinslokal durch Bewirtung der Vereinsmitglieder, Gästemannschaften und deren Begleitung, für alle  Mühe und alles Entgegenkommen entschädigt wird.
    Aus heutiger Sicht ist dieses Schreiben in mehrfacher Weise beeindruckend, zeugt es doch davon wie ohne jede sportliche Infrastruktur aber mit einer gehörigen Portion Grundvertrauen in die Unterstützung durch  vorhandene Gastronomie, der Sportbetrieb auf die Beine gestellt werden soll!
     
    In Neckargröningen stand in der Anfangszeit des neugegründeten TSV der Fußball im Vordergrund. ‚Richtig Fußballspielen dürfen’ hieß damals wie heute, körperlichen Einsatz zeigen, Ausdauer und Kondition trainieren, aber auch körperliche Gewandtheit, Geschicklichkeit, Kreativität und Intelligenz einbringen dürfen. In diesem Sinne entsprang das Bedürfnis Fußball spielen zu dürfen sicherlich auch beim TSV Neckargröningen einem Bedürfnis nach Emanzipation von der Vergangenheit und einem Neuanfang.
    Darüber hinaus kam dem neugegründeten  TSV Neckargröningen , wie andern Orts auch, eine gesellschaftspolitische Bedeutung zu, nämlich die enormen Bevölkerungszuwächse aufgrund von Massenflucht und Vertreibung aus den deutschen Ostgebieten, der Fluchtbewegung aus der SBZ/DDR bis zum Mauerbau 1961, sowie dem Zuzug der ersten Gastarbeitergeneration aus dem Mittelmeerraum in ein neugeschaffenes Gemeinwesen, zu integrieren.
     
    1953-1971: Sportstättenbau, Tischtennis, Jedermänner
     
    Nach der Vereinsgründung fanden sich sofort zwei Fußballmannschaften, die den Spielbetrieb aufnehmen wollten. Das erste Trikot war senkrecht blau weiß gestreift. Da die Gemeindehalle zu dieser Zeit noch nicht erbaut und auch der Sportplatz noch nicht erstellt, war galt es viel zu improvisieren. So wurde z.B. auf den Sportplätzen in Aldingen und Neckarrems, also bei den Nachbarvereinen, trainiert und die Heimspiele ausgetragen. Das erste Spiel bestritt der TSV gegen Grünbühl. Es endete 3 : 3 und wurde in Aldingen ausgetragen, umgezogen hat man sich in der alten Kegelbahn im Gasthaus Löwen. Zu den Auswärtsspielen fuhren die Spieler und der Anhang mit einem eigens organisierten Omnibus.
    Im Jugendbereich konnte man auch eine Mannschaft melden, der erste Jugendleiter war Oskar Sieloff. Zu den Auswärtsspielen fuhr man praktischerweise mit dem Fahrrad; so wurde das Aufwärmtraining gespart.
     
    Die ersten Turnstunden wurden  im Lammsaal beim Vereinsmitglied Adolf Löckle abgehalten. Es standen ein Barren, ein Reck und verschiedene Matten zur Verfügung. Der lange Flur auf Saalebene wurde zum Bodenturnen benutzt. Erster Turnwart war von 1953  1956 Albert Bloss. Nach geeigneten Sport- und Übungsstätten wurde Ausschau gehalten.
     
    Von Beginn an zog sich das Thema Sportplatzbau durch alle Vereinsitzungen. Auch in der ersten Hauptversammlung war der Sportplatz ein Thema. Im Protokoll ist näheres hierzu leider nicht vermerkt. Es wurde jedoch festgehalten, dass die Versammlung um 24.00 Uhr endete und dass ein von Adolf Löckle spendiertes Fass Bier noch geleert wurde. Bereits im laufenden Jahr 1954 bahnte sich eine Lösung des Problems an, als die Gemeinde Neckargröningen dem TSV im Gewann „ Neun Morgen“ das Gelände zur Errichtung eines Sportplatzes zur Verfügung stellte. Nun galt es zusammenzuhelfen und zusammenzustehen. Aufgrund der besten Verbindungen des Vereinsmitgliedes Domatzki zur amerikanischen Besatzungsmacht rollten amerikanische Pioniere mit ihren, für damalige deutsche Verhältnisse, großen Planierraupen an und unterstützten die Neckargröninger Vereine kostenlos. Nach Aussagen von Zeitzeugen rückten die amerikanischen Pioniere mit Geräten an, die man in diesen Dimensionen in Neckargröningen vorher noch nicht gesehen hatte. Bis zur Sportplatzeinweihung am 9 .und 10. Juli 1955 wurden über 10 000 Kubikmeter Erde bewegt, planiert und eingesät. In Neckargröningen war man stolz, dies in Eigenregie geschafft zu haben. Das Eröffnungsspiel bestritt die TSV Vereinsleitung gegen Gemeinderäte und Gemeindeverwaltung.
     
    Aber schon stand das nächste Ziel, der Bau der Gemeindehalle mit Umkleidekabinen an. Die Gemeinde, die den Platz und das Material stellte, konnte sich den kompletten Bau nicht leisten, also galt es zunächst die Finanzierung zu sichern. So wurden vom TSV  und vom Spielring 3.000 DM gesammelt und gespendet. Die Neckargröninger Vereine Liederkranz , Handharmonikaspielring und der TSV  stellten die freiwilligen Helfer. Vorstand Hugo Kempter organisierte die Arbeitseinsätze, in dem er laut Chronik “ ...die Helfer am Sonntagmorgen persönlich zur Halle trieb, nachdem er sie vorher aus den Betten geholt hatte.“ Bauleitender Architekt war Gerhard Unger, Richtfest gefeiert wurde 1956, denn der Rohbau stand. Da es doch längere Zeit dauerte bis die Gemeindehalle fertig war, wurde vom Verein 1955 für 500 DM eine Bewirtschaftungsbaracke erworben, die älteren Neckargröningern noch als  „Texasbude“ bekannt ist. Die ersten Wirtsleute waren Marta und Fritz Eckstein, die später auch die neue Gemeindehalle bewirteten.
    1958 konnte dann die Einweihung der Halle mit Gaststätte gefeiert werden. Der TSV hatte seine Bleibe. Er hatte für Fußball und Turnen die erforderlichen Räume und konnte damit beginnen sein Ziel, die„Hebung und Förderung der Volkskraft und Volksgesundheit durch Pflege der Leibesübung auf volkstümlicher Grundlage“ umzusetzen.
     
    Bereits im Spieljahr 1957/58 konnte die Mannschaft von Fußballabteilungsleiter Kurt Riegraf in die B Klasse aufsteigen. Erster Trainer war Otto Bossler, der von den Stuttgarter Kickers kam. Seine Aufwandsentschädigung betrug 40 DM monatlich. Im gleichen Jahr wurde erstmals auf dem neuen Sportplatz das Neckar – Rems –Pokalturnier ausgetragen. Den Abstieg musste die Mannschaft im Jahr 59/60 hinnehmen, schaffte aber prompt in der Spielzeit 60/61 wieder den Aufstieg. Allerdings währte die Aufstiegsfreude nur eine Saison.
     
    Im Jahr 1961hatten einige Neckargröninger Tischtennisfreunde beschlossen, in der Freizeit ihrer Sportart nachzukommen. Im gleichen Jahr wurde Tischtennis im Verein offiziell als Abteilung geführt.
     
    Von 1963 bis 1969 leitete Willy Fischer die Fussballabteilung. Mit wechselndem Erfolg wurde am Spielbetrieb teilgenommen.
    1963 nahm die erste AH Mannschaft unter Abteilungsleiter Kurt Riegraf am Spielgeschehen teil.
     
    Ebenfalls 1963 wurde in der Gemeindehalle am 14. und 15.September. das 10 jährige Jubiläum begangen. Höhepunkt war der bunte Abend in der Gemeindehalle. Als Jubiläumsgeschenk der Gemeinde überreichte der damalige Bürgermeister Birkert dem TSV ein Federsprungbrett Der Verein hatte im Jubiläumsjahr bereits 150 Mitglieder. Die Tischtennismannschaft nahm ab diesem Jahr am Punktspielbetrieb teil. Das erste Spiel im September wurde 0:9 verloren.
     
    Kontinuierlich entwickelte sich der Verein weiter. 1964 wurde die Damengymnastik gegründet. Bereits im ersten Jahr nahmen 44 Frauen an den Übungsstunden teil. In der ersten Sitzung des Jahres befasste sich der Vereinsausschuss ausführlich mit der Frage, wie Jugendliche verstärkt zum Sport gebracht werden könnten. Als externer Referent wurde Bezirksjugendleiter Blöth gewonnen, der seinen Vortrag mit dem heute noch gültigen Satz beendete „Die Jugend ist das Leben des Vereins“.
    In der Hauptversammlung am 22.01.1966 stand eine bemerkenswerte Beitragserhöhung zum Beschluss an. Der Beitrag wurde aufgrund der schlechten Kassenlage von 1,20 DM auf 1,50 DM monatlich erhöht. Das entspricht einer Anhebung um 25%. In diesem Jahr fand vom 11. - 13.06.1966, das unvergessene Heimatfest statt. Der TSV beteiligte sich mit einem Festwagen und seinen Abteilungen am Umzug sowie am bunten Abend und übernahm die Wurst- und Göckelesbraterei, damals wurde alles noch über Holzkohle gegart,
     
    Beim inzwischen etablierten Jugendsportfest, so ist es im Protokollbuch des Jahres 1966 vermerkt, nahm erstmals auch ein Mädchen teil. Auch in diesem Jahr wurde von der Fußballabteilung wieder das traditionelle Hasenessen als „ Erntedankfest“ für die Mühen der Fußballerfrauen- und bräute“ durchgeführt.
     
    Den in Neckargröningen ausgetragene Neckar-Rems-Pokal, gewann 1967 der VFB Neckarrems, der TSV belegte einen 3. Platz. Um besser trainieren zu können wurde eine Flutlichtanlage auf dem Sportplatz installiert, dies wurde in einer eigens dafür einberufenen außerordentlichen Hauptversammlung beschlossen, die Kosten lagen bei rund 5.400 DM.
     
    Im Spieljahr 1967/68 wurde im Tischtennis die 1. Herrenmannschaft mit deutlichem Vorsprung Meister in ihrer Klasse und konnte somit in die Kreisklasse B aufsteigen. Bedauerlich jedoch, dass die Mannschaft in der Spielzeit auseinander fiel und somit der Abstieg nicht zu vermeiden war.
     
    Die Fußballmannschaft des TSV Neckargröningen konnte 1969 den Neckar-Rems-Pokal gewinnen. Am Jugendsportfest nahmen in diesem Jahr 100 Kinder teil. Zu Beginn ließ es sich Pfarrer Janus, unterstützt vom Posaunenchor, nicht nehmen in einem „Feldgottesdienst“, den Erwachsenen und Kindern ein Stück Kirche auf den Sportplatz zu bringen.
     
    „Neu beim TSV! Ab Donnerstag 24.09.1970 findet in der Gemeindehalle eine zwanglose Spiel- und Gymnastikstunde für Männer ,die keinen oder nicht mehr aktiv Sport betreiben, statt“ so stand es in den Neckargröninger Nachrichten. Das nun begonnene Jedermannturnen war leider nur von kurzer Lebensdauer.
     
    1971 gewann die Fußballmannschaft wiederum den Neckar-Rems-Pokal.
     
    1972-1980: Erfolgreiche Jugendfussballer und Tischtennisherrenmannschaft, neue Trainingsmöglichkeiten in der Schulturnhalle
     
    Ein High-Light war im Jahre 1972 auf dem Neckargröninger Sportplatz das B- Jugendfussballspiel des TSV gegen den mehrfachen schottischen Jugendmeister Celtic Glasgow. Gegen die künftigen englischen Profis gewann die TSV Jugendlichen mit 3 : 2. Dies war eine kleine Sensation.
     
     
    Unvergessen bei den Fußballfreunden ist das Spieljahr 1972/73. Man schaffte in beeindruckender Weise zum 3. Mal den Wiederaufstieg in die B-Klasse. Die Meisterfeier fand am 07.07.1973 statt. Neben der Musik bezahlte der Verein jedem Spieler mit Anhang ein Abendessen. Ein weiterer Höhepunkt des Jahres war, die erste Teilnahme einer Mädchenmannschaft am Tischtennispunktspielbetrieb. Sie errang auch sofort die Staffelmeisterschaft.
     
    Altbürgermeister Albert Nisi wurde 1974 aufgrund seiner Verdienste beim Sportplatz- und Gemeindehallenbau zum Ehrenmitglied ernannt. In der Hauptversammlung am 08.03.1974 legte der langjährige Hauptkassier Hans Kempter sein Amt nieder. Er stand dem TSV jedoch als Beisitzer im Ausschuß weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung. Die Fussballabteilung gewann in diesem Jahr erneut den Neckar-Rems-Pokal
     
    Nachdem in der 1 Fußballmannschaft Leistungsträger die Schuhe an den Nagel gehängt hatten oder wegen Vereinswechsel nicht mehr zur Verfügung standen, musste die Mannschaft in der Saison 1975/76 leider den Abstieg in die C-Klasse hinnehmen. Auch in der Presse (LKZ 25.9.2976) war der TSV präsent.
     
    Am 20.12.75, dem Tag, an dem die Weihnachtsfeier stattfand, verstarb völlig unerwartet der amtierende erste Vorsitzende Richard Scholl. Noch Mitte des Jahres hatte er mit der Fußballmannschaft den Erfolg beim Neckar-Rems-Pokal feiern können.
     
    Vom 16. bis 19.07.1978 wurde im Festzelt bei der Gemeindehalle das 25-jährige Jubiläum mit großen Festbankett gefeiert. Im Jubiläumsjahr gelang der 1. Tischtennisherrenmannschaft nach einem imposanten Durchmarsch der Wiederaufstieg in die B Klasse. Neben Manfred Volz, der auch schon Mitglied der Aufstiegsmannschaft von 68 war, gehörten Klaus Müller, Manfred Scheifele, Peter Hartenstein, Alfred Beck, Rolf Seng und Helge Willaredt der Meistermannschaft an.
     
    Neben der Grundschule wurde von der Gemeinde Remseck 1979 eine Schulturnhalle erstellt. Sie sollte künftig die Heimat der Turnabteilung werden, die mit neuen Angeboten die besseren sportgerechten Übungsmöglichkeiten nutzen. Seit diesem Jahr gab es auf Initiative von Reinhold Bob die Jedermänner wieder; die noch heute das TSV-Vereinsleben bereichern .
     
     
     
     
    1980-1990: Wechsel beim Vorstandsvorsitz, Sportstättensanierung, erfolgreiche Volleyballer
     
    Nach 13-jähriger Amtszeit als 1. Vorsitzender stellte sich Karl Feurer 1980 nicht mehr zur Wahl. Ein Nachfolger wurde nicht gefunden. In einer außerordentlichen Hauptversammlung wurde beschlossen, dass der TSV künftig von 3 gleichberechtigten Vorsitzenden geleitet wird. Im Tischtennis errang die 2. Herrenmannschaft den Meistertitel, die 1. Damenmannschaft stieg in die Bezirksliga auf.
     
    Der langjährige Leiter der Fußballabteilung, Alfred Räuchle legt 1981 sein Amt nieder, Nachfolger, zunächst kommissarisch, wurde Harald Späth. Die Situation war wieder einmal recht unerfreulich. Spielerausfälle waren zu verkraften.. In dieser Zeit wurde Eduard Winkler zum ersten Mal als Trainer engagiert. Ihm gelang es, die Mannschaft zu stabilisieren und zu stärken.
     
    1982 wurde Erika Winkler als Kassiererin gewählt, die bis März 2012 in ununterbrochener Reihenfolge das Amt ausübte. Es war auch ein trauriges Jahr für den TSV, denn der beliebte, engagierte ehemalige Jugendleiter Martin Gallik verunglückte tödlich.
     
    Um seine Frau und seine Tochter finanziell zu unterstützen veranstaltet der Verein  an Ostern 1983 ein Benefizturnier der Fußballjugend und der Aktiven aus den Remsecker Sportvereinen.
     
    Lange musste der Verein warten, endlich wurde es wahr und das Klagen über unzureichende und nicht mehr zeitgemäße Dusch- und Umkleidekabinen hatte ein Ende: von der Gemeinde Remseck wurde 1984 notwendige Um- und Erweiterungsmaßnahmen für Dusch- und Umkleideräume an unserem Vereinsheim, der Gemeindehalle durchgeführt, die Vereinswirtschaft wurde ebenfalls vergrößert. Im Protokoll ist weiter vermerkt, dass beim Gauturnfest in Affalterbach unsere Teilnehmer überdurchschnittlich gut abschnitten und ausgezeichnete Platzierungen erringen konnten. Wie der Vorstand Günter Neumann in seinem Jahresbericht bei der Hauptversammlung erwähnte, gehörte das vergangene Jahr zu den sehr guten in der bis dahin 32-jährigen Geschichte. Die betraf sowohl die sportlichen Platzierungen einzelner Mannschaften, als auch den sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg. Harald Späth und Wolfgang Räuchle wurden für 450 Fußballspiele mit der silbernen Ehrennadel des TSV geehrt.
     
    Unter den Fittichen der Turnabteilung wurde das Volleyballspiel aufgenommen; rund. 30 Aktive frönten bereits im ersten Jahr der neuen Sportart.
     
    Nachdem es in der Fußballmannschaft galt Spielerausfälle zu überbrücken wurde 1985 Eberhard Schuler als Trainer verpflichtet, der die Mannschaft bis 1989 mit wechselndem Erfolg betreute. In diesem Jahr wird die Ehrenordnung im Verein eingeführt. Die Fußball-AH- Mannschaft startete in das Jahr mit einem Knaller: sie belegte beim Remsecker Seniorenhallenturnier den ersten Platz. Beim Aldinger Ortsteillauf belegten die Jedermänner, als Vertreter des TSV, den 3. Platz. Nach weit mehr als 10 Jahren als aktive Trainerin und Betreuerin, zog sich Lene Klotz vom aktiven Sport zurück, ebenso legte der langjährige Schriftführer Artur Klotz sein Amt in andere Hände, blieb dem Verein aber als Jugendturnwart erhalten.
     
    1986 unterstützte der TSV das Feuerwehrjubiläum durch Teilnahme am Festzug und durch die Mitarbeit beim Bierausschank. Weitere Höhepunkte in diesem Jahr waren neben den jährlich stattfindenden Faschings- und Weihnachtsfeiern, das Sportwochenende mit Fußballturnier, Jugenddisco und Herbstläufen.
     
    Als Dank für ihr jahrelanges, ehrenamtliches Engagement für den TSV wurden 1987 Karl Feurer zum Ehrenvorstand, Willy Fischer, Hans Kempter, Kurt Riegraf und Gerhard Unger zu Ehrenmitgliedern ernannt.
     
    Für seine Verdienste als Jugendleiter und Sportwart wurde Oswald Sieloff 1988 Ehrenmitglied des TSV. Mangels  Spielern und mangels sich um die Tischtennisabteilung kümmernder Personen, muss diese nach 27-jährigem erfolgreichem Bestehen zum 13.04.88, aufgelöst werden. Eine Ära ging zu Ende. Die Volleyballabteilung nahm zum ersten Mal an einem internationalen Turnier in Innsbruck teil. Die siebener Fußball- E - Jugend belegte den ersten Platz in der Saison 87/88.
     
    Zum 1.1.1989 wurde Volleyball aus der Turnabteilung ausgegliedert und als eigene Abteilung gegründet. Erster Abteilungsleiter wurde der sportliche Mitinitiator Uli Korn. Eduard Winkler übernahm wieder als Trainer die Fußballabteilung, der er bis Juni 2012 noch als Abteilungsleiter vorstand. Die F Jugend wurde in diesem Jahr unter ihren Betreuern Braun und Kapffenstein Staffelmeister.
     
     
    1990-2003: erfolgreiche Turnabteilung, neue Abteilungen
    Taekwondo und Judo
     
    Im Jahr 1990 legte der TSV erstmals einen eigenen Veranstaltungs- und Jahreskalender auf. Die rührige Turnabteilung nahm am Deutschen Turnfest in Dortmund/ Bochum teil
     
    Aufgrund des Irakkrieges wurden die beliebten Faschingsfeiern für Erwachsene und Kinder in diesem Jahr abgesagt. In der Spielzeit 1991/1992 wurde die F Jugend Kreismeister. Die Volleyballer wurden jeweils Erster in ihren Gruppen und gewannen drei Turniere im ablaufenden Jahr.
     
    1993 feierte man das 40-jährige Bestehen. Im Jubiläumsjahr war Mitgliederstand 312 Erwachsene und 199 Kinder und Jugendliche.
     
    Bei den Besuchen der Deutschen Turnfeste lernt die Jugendgruppe Deutschland kennen, so besuchte sie Hamburg, das 1994 das Fest ausrichtete.
     
    Ein besonderer Höhepunkt des Jahres 1995 war die Ausrichtung des Gaukinderturnfestes durch den TSV mit rund 2000 Kindern
     
    Aus Spass am Turnen und auch zur Motivation unterstützte 1998 der TSV die Jugendlichen der Turnabteilung beim Besuch des nur alle 4 Jahre stattfindenden Deutschen Turnfestes in München.
     
    Seit 1999 kann im TSV auch die koreanische Zweikampfsportart Taekwondo betrieben werden. ‚Tae’ steht dabei für die Fußtechniken, ‚Kwon’ für die Handtechniken. Diese Abteilung hat sich zum 1.7.2007 aus dem TSV herausgelöst und einen eigenen Verein gegründet.
     
    Im Juli 1999 unterbreitet der TSV der Gemeinde den Vorschlag gemeinsam ein Beachvolleyball-Feld ein und eine Skateranlage einzurichten und damit etwas im Outdoorbereich zu bewegen. Im April 2001 wird im Regental der erste Spatenstich für das Beachvolleyballfeld und die Skateranlage getan. Der Nutzungs- und Pachtvertrag für das Beachvolleyballfeld und die Skateranlage werden kraft Gemeinderatsbeschluss zwischen der Kommune und dem TSV abgeschlossen, der das Hausrecht für die Anlage erhält.
     
    Als bislang jüngste Sparte im TSV kommt 2001 die Abteilung Judo dazu. Mit Alexander Melcher und Maria Dunkel nimmt der TSV am Württembergischen und am Internationalen Judoturnier in Sindelfingen  statt. Zum 8.6.2010 wurde die Abteilung leider wieder aufgelöst.
     
    2002 besucht die Turnabteilung das Deutsche Turnfest in Leipzig und gewinnt dort den 20.Platz im Vereinstriathlon.
     
    Im Jahre 2011 begann ein Umbruch beim TSV. Jürgen Räuchle stellte sich nach 20 Jahren als Vorsitzender nicht mehr zur Wahl. Als Nachfolger wurde Gerhard Leitenberger gewählt. Mit Stadt Remseck wurde eine neue Bleibe für den TSV verhandelt, nachdem ja das Vereinsheim geschlossen wurde. Seit dem 1.1.2012 haben wir in Gebäude Ludwisgburgerstr. 20 in Neckargröningen ein kleines Vereinszimmer für unsere Sitzungen.
     
    Nach über 20 Jahren als Kassierin stellte Erika Winkler in der Mitgliederversammlung am 23.3.2012 ihr Amt zur Verfügung. Christa Schönleber wurde als Nachfolgerin gewählt. Auch die Schirftführerin Uta Heß kandidierte nicht mehr, für sie wurde Sandra Oßwald als neue Schriftführerin gewählt. Dietmar Krause wurde als Beisitzer in den Hauptausschuß gewählt. Der Fußball ist beim TSV in die Jahre gekommen. Mit Ende der Saison 2011/2012 wurde die Abteilung Fußball in den einstweiligen "Ruhestand" versetzt. Das Thema Fußball ruht beim TSV bis auf Weiteres.
     
    Trotz der Aufgabe des Fußballsports konnte sich der TSV nach einer kurzen Konsolidierungsphase gut erholen. Den ersten Schritt aus der Talsohle bildete die Gründung der Männersportgruppe im Jahre 2014. Mit den derzeitigen Angeboten ist der TSV voll im Trend der Zeit. Das im Jahre 2016 begonnene Projekt "TSV 2020" zeigte in 2016 erste Wirkung. So musste neu gegründete Tanzgruppe bereits aufgeteilt werden, ebenso die Hula Gruppe. Neu und der absolute Renner ist Bogenschießen. Nachdem im September 2016 durch OB Schönberger der erste Schuss erfolgte, gab es kein Halten mehr. 64 Teilnehmer belegten die 8 angebotenen Kurse. Am 15. Februar wurde dann Bogenschießen offizielle Abteilung im TSV. Als Abteilungsleiter gewählt wurde Jürgen Braun, sein Stellvertreter ist Ralf Schoch-John. 2016 war also ein rund um erfolgreiches Jahr, gekrönt von der absoluten Rekordzahl an Neumitgliedern mit 83!
     
    Der hohe Mitgliederzuwachs setzte sich auch im Jahre 2017 fort, hier waren es vor allem die Bogenschützen und der Kinder- und Jugendpsort, welche die Mitgliederzal die magische 400 Mitgliedergrenze überschreiten ließ. Zudem hat der TSV seine Geschäftsstelle vom Ortskern in der Ludwigsburgerstraße in die Gemeindehalle verlegen können.
    Um dem Bogensport eine möglichst breite Plattform zu bieten wurde ein Gerätecontainer für das Bogenequipment beschafft und neben dem Sportplatz platiert. Mit dem Montag als weiterm Trainingsabend wurde die Trainingsmöglichkeit nochmals erweitert.
     
    Michael Maier hat nach rund 11 Jahren als Vorsitzender sein Amt in der Mitgliederversammlung im März 2018 zur Verfügung gestellt. Für seine Verdienste wurde er zum Ehrenmitglied des TSV ernannt. Zudem überreichte ihm der Präsident des Sportkreis Ludwigsburg die Ehrennadel in Silber des Württembergischen Leichtathletikverbandes. Als sein Nachfolger wurde Dietmar Krause gewählt. In 2018 haben wir zudem unser Breitensportangebot um die Gruppe "Fitmix" erweitert. Diese gemischte Gruppe hält sich immer freitags in der Schultrunhalle Neckargröningen fit. Aber auch der Sport für ältere kommt nicht zu kurz. Seit Februar 2019 gibt es die Gruppe Fitnessdamen Ü60 +/-.
    Quelle: Festschrift TSV aus dem Jahre 2003Udo Behrendt, Angelika Feurer
     
    Zum Seitenanfang

    60 Jahre TSV am 16.1.2013

    Rund vierzig Ehrengäste konnten die Vorsitzenden Michael Maier und Gerhard Leitenberger am 60. Gründungstag des TSV Neckargröningen im Gasthaus Lamm begrüßen. Ein besonderer Gruß galt vor allem Oberbürgermeister Karl-Heinz Schlummberger und dem Ehrenvorsitzenden Karl Feurer sowie den Gründungsmitgliedern Waldemar Hägele, Karl-Eugen Häcker, Ernst Scholl, Alfred Räuchle und Robert Ziegler.
     
    In einer launigen Rede lies Michael Maier die Historie des TSV Revue passieren. Die Chronik können Sie jederzeit hier nachlesen. Die Gäste schwelgten anschließend bei einem kleinen Imbiss in Erinnerungen, weißt Du noch.......?
     
    Als ganz besonderes Schmankerl überlies uns das Gründungsmitglied seinen Mitgliedsausweis mit der Nummer 16 aus dem Jahre 1953.
     
    Ein guter Schluß ziert alles. Jeder Gast bekam als kleines Präsent ein Vesperbrettchen mit unserem Logo mit einem Stück Rauchfleisch als Wegzehrung.
     
    Fazit, es war ein rund um gelungener Abend.
     
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    (Anklicken für vergrösserte Ansicht)
    Zum Seitenanfang

    Unsere Ehrenamtlichen seit 1953

    Die Vorsitzenden seit 1953   von SPA/WIA* bis
               
    Krause Dietmar   16.03.2018 WIA  
    Leitenberger Gerhard   06.05.2011 SPA  
    Maier Michael   24.03.2006   16.03.2018
    Heß Uta   25.03.2011   23.03.2012
    Winkler Klaus   06.03.2009   25.03.2011
    Räuchle Jürgen Ehrenvorsitzender 05.07.1991   25.03.2011
    Leitenberger Dunja   14.03.2007   14.03.2008
    Leitenberger Dunja   14.03.2007   14.03.2008
    Feurer Angelika   19.03.2004   24.03.2006
    Behrendt Udo   14.03.1998   24.03.2006
    Sagerer Robert   11.03.1994   19.03.2004
    Gnad Walter   11.03.1994   14.03.1998
    Götz Alfred Ehrenvorsitzender 25.02.1983   11.03.1994
    Braun Dieter   17.03.1989   05.07.1991
    Maute Rainer   17.03.1989   16.03.1990
    Riegel Bernd   20.03.1987   17.03.1989
    Ochner Wolfgang   27.02.1984   17.03.1989
    Neumann Günther   17.02.1984   20.03.1987
    Unger Gerhard   29.02.1980   17.02.1984
    Fischer Jürgen   29.02.1980   17.02.1984
    Sagerer Robert   26.02.1982   25.02.1983
    Frank Günther   12.03.1976   26.02.1982
    Feurer Karl Ehrenvorsitzender 23.03.1973   30.03.1979
    Scholl Richard   04.03.1972   28.02.1975
    Unger Gerhard   04.03.1972   23.03.1973
    Kauter Rolf   06.05.1957   23.03.1973
    Bakaloz Joachim   22.03.1969   23.02.1973
    Riegraf Kurt   13.03.1971   04.03.1972
    Feurer Karl Ehrenvorsitzender 06.05.1967   13.03.1971
    Salzberger Manfred   06.05.1967   22.03.1969
    Buck Willi   22.01.1966   06.05.1967
    Stellbrink Helmut   16.01.1962   22.01.1966
    Häcker Karl Eugen   05.03.1960   30.01.1965
    Unger Gerhard   06.02.1959   26.01.1962
    Kempter Hugo   16.01.1953   14.03.1960
    Kempter Hans   14.02.1958   05.03.1960
    Gayer Hermann   16.01.1953   23.02.1957
               
    Die Kassierer seit 1953     von   bis
               
    Schönleber Christa   23.03.2012 WIA  
    Winkler Erika   26.02.1982   23.03.2012
    Nisi     20.02.1981   26.02.1982
    Gnamm Kurt   29.02.1980   20.02.1981
    Riegraf Walter   30.03.1979   29.02.1980
    Gnamm Kurt   12.03.1976   30.03.1979
    Scholl Richard   23.03.1973   12.03.1976
    Kempter Hans   06.02.1959   23.03.1973
    Bürle Hermann   16.01.1953   06.02.1959
               
    Die Schriftführer seit 1953   von   bis
               
    Kibler Volkmar   21.03.2014 WIA  
    Osswald Sandra   23.03.2012   21.03.2014
    Hess Uta   24.03.2006   23.03.2012
    Maier Michael   19.03.2004   24.03.2006
    Feurer Angelika   09.03.2001   19.03.2004
    Gnad Walter   11.03.1994   09.03.2001
    Reifschneider Peter   16.03.1990   11.03.1994
    Fischer Manuela   17.03.1989   16.03.1990
    Dietrich Gerhard   20.03.1987   17.03.1989
    Brenner Kurt   30.03.1979   20.03.1987
    Riegraf Walter   04.03.1977   30.03.1979
    Klotz Arthur   06.05.1967   04.03.1977
    Klotz Siegfried   09.02.1963   06.05.1967
    Fischer Willie   20.02.1955   09.02.1963
    Häcker Karl Eugen   16.01.1953   20.02.1955
               
    Die Beisitzer seit 1953     von   bis
               
    Hinderer Claudia 29.03.2019 WIA  
    Hengerer Peter   06.05.2011 WIA  
    Oßwald Sandra   21.03.2014 WIA  
    Willet Sandra   11.03.2016 WIA  
    Lippke Sabnine   24.03.2017 SPA  
    Wecker Jochen   18.03.2018 SPA  
    Gross Jürgen Eugen 06.05.2011   29.03.2019
    Krause Dietmar   23.03.2012   16.03.2018
    Rebbe Alexander   22.03.2013   24.03.2017
    Wachter Andrea   22.03.2013   21.03.2015
    Kibler Volkmar   22.03.2013   21.02.2014
    Lassahn Wolfgang   09.03.2001   23.03.2012
    Rebbe Alexander   12.03.2010   23.03.2012
    Nisi Andreas   05.04.2003   06.05.2011
    Altenhöfer Rene   06.03.2009   06.05.2011
    Hannebauer Marcus   24.03.2006   12.03.2010
    Kugel Ursula   11.03.1994   24.03.2006
    Mai Wolfgang   14.03.2003   24.03.2006
    Leitenberger Gerhard   22.03.1996   14.03.2003
    Braun Walter   14.03.1997   14.03.2003
    Behrendt Udo   14.03.1997   14.03.1998
    Räuchle Alfred   21.02.1986   22.03.1996
    Räuchle Jürgen   17.03.1989   08.03.1991
    Klinger Willy   16.03.1990   08.03.1991
    Leitenberger Gerhard   17.02.1984   16.03.1990
    Stümpfig Peter   17.02.1984   16.03.1990
    Braun Dieter   20.03.1987   17.03.1989
    Oechsler Ulrich   08.03.1985   18.03.1988
    Neumann Günther   29.02.1980   17.02.1984
    Räuchle Wolfgang   26.02.1982   17.02.1984
    Stephani Günther   20.02.1981   25.02.1983
    Nisi Bernhard   12.03.1976   29.02.1980
    Götz Alfred   04.03.1977   29.02.1980
    Riegraf Walter   12.03.1976   04.03.1977
    Fischer Jürgen   23.03.1973   28.02.1975
    Feurer Karl   04.03.1972   23.03.1973
    Volz Manfred   02.03.1968   17.04.1970
    Klotz Siegfried   18.02.1961   16.01.1962
    Scholl Ernst   05.03.1960   19.02.1961
    Nisi Walter   23.02.1957   06.02.1959
    Häcker Karl Eugen   14.02.1958   06.02.1959
    Häcker Karl Eugen   20.02.1955   23.02.1957
               
    Die Abteilungsleiter und weitere Ehrenämter von   bis
               
    Scholl Susan AL Bogenschießen 16.01.2019 SPA  
    Wörner Hartmut Stellv. AL Bogenschießen 17.01.2018 SPA  
    Krause Claudia Stell. AL Damengymnastik 11.01.2017 SPA  
    Luzzi Angelo Stellv. Männersport 18.12.2017 SPA  
    Oßwald Jürgen AL Männerpsort 14.03.2016 SPA  
    Nisi Katja AL Volleyball 12.02.2015 SPA  
    Wecker Nicole AL Damengynastik 14.01.2015 SPA  
    Dobler Anja Jugendvertreter 01.02.2013 SPA  
    Dobler Bianca AL Kinder- und Jugendsport 01.02.2013 SPA  
    Schmitt Patrick AL Volleyball 14.02.2019 SPA  
    Unger Harald AL Jedermann 14.03.2003 SPA  
    Gnad Walter Kassenprüfer 21.03.2014    
    Nisi Andreas Kassenprüfer 06.05.2011    
    Gorzelik Martin Zeugwart Bogenschießen 15.02.2017    
    Baumann Holger AL Volleyball 12.03.2010   14.02.2019
    Braun Jürgen AL Bogenschießen 15.02.2017   16.01.2019
    Schoch-John Ralf Stellv. AL Bogenschießen 15.02.2017   17.01.2018
    Wecker Jochen Stellv. Männersport 14.03.2016   18.12.2017
    Krause Claudia AL Damengynastik 14.01.2015   11.01.2017
    Willet Sandra AL Damengynastik 14.01.2015   11.01.2017
    Lippke Sabine AL Damengynastik 14.01.2015   11.01.2017
    Wecker Jochen AL Männerpsort 20.10.2014   14.03.2016
    Schönleber Christa AL Damengynastik 11.03.1994   14.01.2015
    Braun Dieter Kassenprüfer 06.03.2009   21.03.2014
    Mai Franziska AL Jugendturnen 17.11.2011   01.02.2013
    Mai Franziska Jugendvertreter 12.03.2010   01.02.2013
    Winkler Eduard AL Fußball 14.03.1998   09.05.2012
    Winkler Eduard AL Fußball AH 25.03.2011   23.03.2012
    Nisi Sarah AL Jugendturnen 06.05.2011   30.11.2011
    Decker Lars AL Jugendturnen 12.03.2010   06.05.2011
    Hofmann Thomas Kassenprüfer 11.03.2005   05.03.2011
    Hannebauer Marcus AL Jugendturnen 06.03.2009   12.03.2010
    Rebbe Alexander AL Volleyball 14.03.2003   12.03.2010
    Leitenberger Gerhard Kassenprüfer 11.03.2005   14.03.2007
    Stephani Günther Kassenprüfer 12.03.1993   11.03.2005
    Bob Reinhold AL Jedermann 08.03.1991   14.03.2003
    Mai Wolfgang AL Jugendturnen 20.03.1992   14.03.2003
    Braun Walter Festausschuss 01.01.2000   31.12.2000
    Gnad Walter Festausschuss 01.01.2000   31.12.2000
    Götz Alfred Festausschuss 01.01.2000   31.12.2000
    Kapffenstein Joachim Festausschuss 01.01.2000   31.12.2000
    Leutenecker Hannelore Festausschuss 01.01.2000   31.12.2000
    Riegraf Walter Festausschuss 01.01.2000   31.12.2000
    Räuchle Wolfgang AL Fußball AH 14.03.1997   19.03.1999
    Najbor Manilius AL Fußball AH 20.03.1992   22.03.1996
    Riegraf Walter Kassenprüfer 17.02.1984   11.03.1994
    Klinger Willy AL Fußball AH 08.03.1991   20.03.1992
    Oechsler Ulrich AL Jugendfußball 17.03.1989   20.03.1992
    Elbert Alfred AL Jugendturnen 21.02.1986   20.03.1992
    Greiner Wolfgang AL Volleyball 16.03.1990   20.03.1992
    Leitenberger Gerhard AL Fußball 16.03.1990   08.03.1991
    Zenker Achim AL Volleyball 17.03.1989   16.03.1990
    Leitenberger Gerhard Stellv. AL Fußball 17.02.1984   16.03.1990
    Räuchle Alfred AL Fußball AH 01.01.1987   31.12.1989
    Räuchle Jürgen AL Fußball 17.02.1984   17.03.1989
    Maute Rainer AL Turnen 17.02.1984   17.03.1989
    Korn Otto Kassenprüfer 25.02.1983   17.03.1989
    Hengerer Peter Stellv. AL Fußball 08.03.1985   17.03.1989
    Oechsler Ulrich AL Fußball AH 25.02.1983   21.02.1986
    Klotz Arthur AL Jugendturnen 08.03.1985   21.02.1986
    Götz Alfred AL Jugendfußball 17.02.1978   17.02.1984
    Riegraf Walter AL Turnen 29.02.1980   17.02.1984
    Leitenberger Gerhard Kassenprüfer 26.02.1982   17.02.1984
    Maute Rainer Turnwart 05.02.1983   17.02.1984
    Korn Kurt Kassenprüfer 20.02.1981   25.02.1983
    Behrendt Udo Kassenprüfer 29.02.1980   26.02.1982
    Winkler Erika Unterkassier 29.02.1980   26.02.1982
    Räuchle Alfred AL Fußball 17.04.1970   20.02.1981
    Nisi Walter Kassenprüfer 23.03.1973   18.04.1980
    Fischle Heide AL Damengynastik 13.03.1971   29.02.1980
    Behrendt Udo AL Tischtennis 30.03.1979   29.02.1980
    Bob Reinhold Turnwart 28.02.1975   29.02.1980
    Köhler Walter AL Tischtennis 04.03.1977   30.03.1979
    Neumann Günther AL Jugendfußball 12.03.1976   17.02.1978
    Fischer Jürgen Spielleiter Fußball 28.02.1975   17.02.1978
    Behrendt Udo AL Tischtennis 12.03.1976   04.03.1977
    Frank Rolf AL Tischtennis 06.05.1967   12.03.1976
    Neumann Günther Stellv. AL Jugendfußball 28.02.1975   12.03.1976
    Riegraf Walter Spielleiter Fußball 04.03.1972   28.02.1975
    Braun Walter Stellv. AL Fußball 17.04.1970   13.03.1971
    Stümpfig Peter Turnwart 22.03.1969   13.03.1971
    Räuchle Alfred Stellv. AL Fußball 22.03.1969   17.04.1970
    Volz Manfred AL Tischtennis 09.02.1963   06.05.1967
    Nisi Walter Pressewart 20.02.1955   23.02.1957
    Klotz Siegfried Unterkassier 20.02.1955   23.02.1957
               
    Legende: SPA = Sportausschuss      
      WIA = Wirtschaftsausschuss      
    Zum Seitenanfang